Trainingsraum

 

In unserer Schule wird in den letzten beiden Monaten des 2. Halbjahres 2007/08 - nach Zustimmung durch die Schulkonferenz und das Schulforum - das Trainingsraummodell eingeführt.

 

Schülerinnen und Schüler erwarten zu Recht einen Unterricht, in dem sie in Ruhe lernen können. Wir Lehrerinnen und Lehrer möchten ebenso ohne Störungen unterrichten können und Ihre Kinder zu einem guten Schulabschluss führen.

 

Unser gemeinsames Ziel ist es, Ihren Kindern die bestmöglichen Chancen für die Zukunft zu geben.

 

Hier möchten wir ansetzen und auch mit Ihrer elterlichen Unterstützung und Mithilfe das Programm Eigenverantwortliches Denken und Handeln in der Schule (Trainingsraummodell) einführen und anwenden.

 

Gute Chancen haben diejenigen Menschen, die selbst über ihr Leben entscheiden und es verantwortlich in die Hand nehmen können. Genau hier versucht dieses Programm zu helfen. Unterrichtsstörungen sollen vermieden werden und wertvolle Unterrichtszeit erhalten bleiben. Schülerinnen und Schüler sollen verstärkt und angeleitet werden, Verantwortung für ihr Tun und Handeln zu übernehmen und die Rechte anderer zu respektieren.

 

 

Diese Rechte sind:

 

  •  Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen. Lehrerinnen und Lehrer haben das Recht ungestört zu unterrichten.
  •  Alle müssen stets die Rechte der anderen beachten und respektieren.

 

 

Geplante Vorgehensweise bei Regelverstößen:

 

Wenn Schülerinnen und Schüler diesen gemeinsam mit den Klassenvorständen erarbeiteten Regeln nicht folgen wollen, stören sie den Unterricht und treffen somit die Entscheidung, den Unterricht zu verlassen und sie erstellen im so genannten Trainingsraum mit Hilfe des dort anwesenden Lehrers einen Plan, wie sie in Zukunft ohne zu stören am Unterricht teilnehmen wollen.

 

Die Erziehungsberechtigten werden vom Aufenthalt ihres Kindes im Trainingsraum schriftlich in Kenntnis gesetzt. Bei dreimaligem Aufenthalt im Trainingsraum erfolgt eine Einladung zu einem pädagogischen Gespräch mit den betroffenen Lehrkräften.

 

 

Sobald Schülerinnen und Schüler gelernt haben, Verantwortung für sich zu übernehmen, können sie mit dieser neuen Fähigkeit auch zu Hause und in der Freizeit Probleme besser bewältigen. Wir sind ganz sicher, dass die positiven Ausstrahlungen des Programms auch zu Hause spürbar sein werden.

 

Bitte beachten Sie:

 

Sollte Ihr Kind im Trainingsraum die Zusammenarbeit verweigern oder auch nach ausdrücklichem Hinweis auf die Regeln weiter stören, muss es direkt nach Hause gehen (Verständigung der Eltern geht voraus). Sollte dies nicht möglich sein, bleibt die Schülerin/der Schüler bis zum Unterrichtsende dieses Tages im Trainingsraum.

 

Am nächsten Tag muss das Kind in Ihrer Begleitung zur Schule zurückkehren, um in einem gemeinsamen Gespräch (Lehrer, Eltern, Schüler) einen Plan zu erarbeiten, wie die Probleme in Zukunft gelöst werden können.

 

Hochachtungsvoll

   (Peter Fürst, HD)